Konzerte

Identitäten

Am 12.3. findet im Stammtisch, Neukölln im Rahmen der Reihe „Showtime“ ein besonderes Konzert statt. Die Künstler TED BRASKO und DAS MENSCHENSKIND veranstalten gemeinsam einen Abend, der sich speziell dem Thema der Identität widmet. Das Publikum wird eingeladen zum Staunen, Fragen und: sich selbst Probieren.

TED BRASKO

„Von Allen die sich Ich nennen“

In einer Show zwischen Musik und Theater reist der Performance-Künstler Ted Brasko durch fiktive Charaktere und Identitäten. Durch Lieder aus verschiedensten Genres, Tanz, Erzählung und Poesie, Prasenz und Interaktion erforscht er seine eigene Identität hingebungsvoll, aufrichtig und angstfrei.

DAS MENSCHENSKIND

„Wer bin ich?“

Das Menschenskind entwickelt eine Kunstform an der Schnittstelle zwischen Poetry, Performance und Musik, und erfindet sich dabei ständig neu. Für das Konzert „Wer bin ich?“ erforscht es unterschiedliche Zugänge zur eigenen Identität.

Indem es biographische, biologische, visionäre und unbegangene Pfade zum Selbst betritt, entsteht allmählich eine vielschichtige aber auch flüchtige Erzählung des eigenen Ich.

Dauer: 90 Minuten + Pause

+ + +

Après la Lune

APRÈS LA LUNE – EIN SZENISCHES KONZERT ÜBER VERGEBUNG
von Das Menschenskind

Ausgehend von einer plötzlichen Trennung hinterfragt Serge schonungslos seine eigenen Muster. Woher kommen die surrealen Ängste und wie kann er gesünder mit ihnen umgehen?

Wie ein Wissenschaftler studiert er die eigenen Abgründe und entdeckt auf dieser Expedition sein Urtrauma: den sogenannten >negativen Mutter-Komplex<. Er gilt als kaum heilbar. Doch Serge lässt sich von dieser Prognose nicht abhalten und findet nach und nach die Schlüssel, um dem Irrgarten der eigenen Ängste zu entkommen. Doch damit das gelingt, muss er alten, längst verdrängten Schmerzen in die Augen sehen und sich mit ihnen aussöhnen.

In teils realistischen, teils symbolischen Szenen wird dieser Prozess der der Vergebung und Heilung nachgestellt, und dadurch all denjenigen verfügbar gemacht, die sich ebenfalls auf die Reise in das eigene Schattenreich begeben wollen.

Konzeption und Umsetzung: Das Menschenskind

Mit Musik von Serge Gainsbourgh, Angus & Julia Stone, Claude Debussy, Babatunde Olatunji und Das Menschenskind

Mit Texten von Hope Edelman („Töchter ohne Mütter. Vom Verlust der Geborgenheit“), Erich Fromm („Die Kunst des Liebens“) und Das Menschenskind

Dauer: ca. 45min mit der Möglichkeit zu einem anschließenden Gespräch

www.dasmenschenskind.com/apres-la-lune

Termine:
12.03.2020 – Identitäten
tba – Après la lune